Der trügerisch benannte „Michigan Family Protection Act“ – ein Gesetzespaket zur Legalisierung kommerzieller Leihmutterschaft und zur Ermöglichung vorsätzlicher Elternschaft – wurde diese Woche vom Gesetzgeber in Michigan verabschiedet und landet nun auf dem Schreibtisch von Gouverneur Whitmer.

Hier ist, was „Thems Before Us“ gegen diese Gesetzesentwürfe eingereicht hat:

Lieber Vorsitzender Chang und liebe Mitglieder,

Them Before Us ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Verteidigung der Rechte von Kindern gegenüber ihren Müttern und Vätern einsetzt. Wir lehnen die HBs 5207–5215 ab, weil sie den am stärksten gefährdeten Bürgern Michigans – den Kindern – erheblichen und dauerhaften Schaden zufügen. Wir fordern Sie dringend auf, ihre Rechte und das Leid zu berücksichtigen, das entsteht, wenn diese Rechte verletzt werden.

Dieses Gesetzespaket verstößt in mehrfacher Hinsicht gegen Kinderrechte. Erstens verletzen Leihmutterschaft und Reproduktion durch Dritte das Recht der Kinder auf Leben. Sowohl die Leihmutterschaft als auch die Reproduktion durch Dritte basieren auf der In-vitro-Fertilisation (IVF). Die IVF-Industrie schafft Leben außerhalb der Gebärmutter, das nur innerhalb der Gebärmutter aufrechterhalten werden kann. Es ist eine Verletzung der Menschenwürde, einer Gruppe von Menschen die Verantwortung dafür zu übertragen, ob ein Mitmensch lebt, stirbt oder sich weiterentwickelt. Diese Menschenleben bleiben in der Schwebe und sind der Gnade einer unregulierten und unethischen Industrie ausgeliefert.

Die Mehrheit der IVF-Kliniken führt genetische Screenings durch, um „weniger wünschenswerte“ Embryonen auszusortieren, obwohl die Genauigkeit dieser Screenings fraglich ist. Schätzungen zufolge erlaubten 2015 fast die Hälfte der Kliniken, die genetische Screenings anboten, Paaren, Embryonen auf der Grundlage von zu verwerfen Sex. Die Zahl der Todesopfer durch IVF übersteigt die Zahl der Abtreibungen. Darüber hinaus werden schätzungsweise über 1.5 Millionen Embryonen in der Kryolagerung einem gefrorenen Schicksal überlassen. Diese Zahl wächst jedes Jahr weiter.

Wenn ein Leihmutterkind zu den 7 % der im Labor gezeugten Babys gehört, die lebend zur Welt kommen, verliert es bei der Geburt die einzige Person, die es jemals gekannt hat. Die Trennung der Mutter ist ein großer physiologischer Stressfaktor für Babys. Untersuchungen zeigen, dass selbst eine kurze Trennung von der leiblichen Mutter im Säuglingsalter zu Veränderungen der Kognition und Gehirnfunktion führen kann, die bis ins Erwachsenenalter anhalten. 

Für ein Kind ist es eine Sache, seine Mutter durch eine Tragödie zu verlieren. Etwas ganz anderes ist es, wenn dieses Trauma gezielt und kommerziell zugefügt wird. Die beteiligten Erwachsenen haben möglicherweise den Vertragsbedingungen zugestimmt, aber ein Kind würde niemals damit einverstanden sein, seine leibliche Mutter, seine leibliche Mutter zu verlieren oder in einem mutterlosen Zuhause aufzuwachsen.

Kinder sind Menschen, keine Waren. Sie haben das Recht, frei geboren zu werden, nicht gekauft, verkauft, getauscht, getauscht oder entworfen zu werden. Und doch ist dies die Realität der Leihmutterschaft und der Empfängnis durch Spenderin. Brian, ein Produkt der Leihmutterschaft, schrieb: „Babys sind keine Ware. Babys sind Menschen. Wie fühlen wir uns Ihrer Meinung nach, wenn wir wissen, dass Geld für uns getauscht wurde?“ Olivia, ein weiteres Kind der Leihmutterschaft, drückte es so aus: „Ich habe es als Verlassenheit erlebt. Ich fühle mich, als ob ich von meiner leiblichen Mutter im Stich gelassen wurde … als ob ich verkauft wurde. Es gibt nichts Schlimmeres, als für ein Kind das Gefühl zu haben, dass ich in einem Moment meines Lebens buchstäblich für einen Scheck verkauft wurde.“

Darüber hinaus wird einem Kind aus Leihmutterschaft oder der Fortpflanzung durch Dritte oft das Recht auf einen oder beide seiner leiblichen Eltern verweigert. Ellie, eine Frau, die durch Samenspende gezeugt wurde, schrieb:

Ich wurde als Ergebnis einer gewinnorientierten medizinischen Klinik geboren, die Elternrechte verkaufte, ohne Rücksicht darauf, was für das Endprodukt, das gezeugte Kind, am besten ist ... Uns, den gezeugten Spendern, werden einige ziemlich grundlegende Menschenrechte verweigert. Wir werden zur Ware gemacht und existieren nur, weil unser leiblicher Elternteil bereit war, genetisches Material zu verkaufen, um jemand anderen zum Elternteil zu machen. Uns werden medizinische Familiengeschichten verweigert, Geschichten, die eines Tages unser Leben retten könnten, sowie genealogische Geschichten, die uns helfen würden unsere Identitäten zusammensetzen.

Ellie ist nicht allein. Einer Studie zufolge glauben 70 % der Erwachsenen, die mit einer Spenderin gezeugt wurden, dass die Gesellschaft die Praxis der Gametenspende beenden sollte, und 62 % gaben an, dass sie diese Praxis für unethisch halten. Eine andere Spenderin sagte: „Mein Herz blutet täglich für meine unbekannte Familie. Mein Leben hatte seinen Preis und ich bin derjenige, der die Konsequenzen trägt.“ Kinder, die durch Fortpflanzung durch Dritte gezeugt werden, erleben die gleiche genealogische Verwirrung und Sehnsucht nach ihrer biologischen Familie wie Adoptierte. Es müssen jedoch entscheidende Unterschiede zwischen Leihmutterschaft und Adoption beachtet werden:

  • Durch die Adoption soll diese familiäre Wunde geheilt werden. Leihmutterschaft und Fortpflanzung durch Dritte verursachen diese familiäre Wunde. 
  • Bei Adoption und Pflege haben familiäre Bindungen und Verwandtschaft Priorität – die Kinder werden so oft wie möglich bei ihren Familien bleiben. Durch Leihmutterschaft werden Kinder häufig absichtlich und kommerziell ihrer ersten Familie entzogen.
  • Bei der Adoption sind Direktzahlungen an leibliche/genetische Eltern verboten. Das gilt als Kinderhandel. Die Fruchtbarkeitsindustrie basiert auf Direktzahlungen an genetische/leibliche Eltern. Es handelt sich um Kinderhandel.
  • Die Adoption erfordert strenge Hintergrundüberprüfungen und Screenings. Leihmutterschaft führt oft dazu, dass Kinder bei ungeprüften biologischen Fremden nach Hause geschickt werden. 

Adoptionsbefürworter haben jahrzehntelang daran gearbeitet, bewährte Verfahren zu etablieren, die die Rechte, Interessen und das Wohlergehen der betroffenen Kinder schützen. Diese Gesetzgebung widerspricht diesen Praktiken und opfert das Wohlergehen der Kinder auf dem Altar der Wünsche der Erwachsenen.

Kindern das Recht auf Leben oder das Recht auf ihre leibliche Mutter und ihren leiblichen Vater zu verweigern, um den Wünschen der Erwachsenen gerecht zu werden, ist ungerecht. Wie eine Frau, die von einer Spenderin gezeugt wurde, es ausdrückte: „Dies ist keine neue Art, Familien zu gründen, es ist eine neue Art, sie auseinanderzureißen.“ Die Stimmen der Kinder, die am stärksten von der Fruchtbarkeitsindustrie betroffen sind, müssen an erster Stelle stehen. Wir fordern Sie dringend auf, gegen diese Gesetzesentwürfe und für die Rechte der Kinder Michigans zu stimmen.

 

  1. https://www.nature.com/articles/gim2008104
  2. https://embryo.asu.edu/pages/use-reproductive-technology-sex-selection-nonmedical-reasons-2015-ethics-committee-american
  3. https://www.dailymail.co.uk/news/article-2255107/1-7-million-embryos-created-IVF-thrown-away-just-7-cent-lead-pregnancy.html
  4. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0015028222000012 und https://www.thepublicdiscourse.com/2022/07/83359/
  5. https://www.reuters.com/article/us-fertility/conception-is-a-rare-event-fertility-study-shows-idUSTRE69O50T20101025/
  6. https://simplesurrogacy.com/blog/what-can-a-surrogate-expect-in-the-delivery-room/ und https://surrogate.com/surrogates/pregnancy-and-health/surrogacy-birth-experience/ 
  7. https://www.dailymail.co.uk/news/article-2057426/Babies-stress-levels-DOUBLE-theyre-straight-cot-birth.html
  8. https://www.sciencedaily.com/releases/2018/05/180503142724.htm
  9. https://thembeforeus.com/brian-c/
  10. https://thembeforeus.com/olivia-were-trading-with-humans-were-selling-humans-were-buying-uteruses-it-should-be-abolished-worldwide/
  11. https://thembeforeus.com/ellie/
  12. https://bioethics.hms.harvard.edu/journal/donor-technology
  13. https://anonymousus.org/science-owns-me/
  14. https://fluxconsole.com/files/item/441/56197/My-Daddys-Name-is-Donor-Full-Study.pdf