Them Before Us setzt sich für die Rechte eines Kindes gegenüber seiner Mutter und seinem Vater ein. Daher lehnen wir eine unverschuldete Scheidung ab, eine negative Kindheitserfahrung (ACE), die Kindern den täglichen Kontakt mit beiden Elternteilen verweigert, den sie brauchen, sich danach sehnen und von dem sie profitieren. 

Dieses ACE führt langfristig körperliche Schäden für Kinder. Neben anderen Erkrankungen haben Scheidungskinder ein erhöhtes Entwicklungsrisiko Krebs, Autoimmunerkrankungen, und Leiden a Schlaganfall. Annie, deren Erfahrung mehrere andere in unserer Geschichtendatenbank widerspiegelt, beschreibt die Degeneration ihrer geistigen und körperlichen Gesundheit nach der Scheidung,

Ich war verzehrt von Wut, Fragen und dem Gefühl, dass alles enden wollte. Selbstmord war ein ständiger Gedanke, mit dem ich in meinen Junior- und Seniorjahren kämpfte. Ich war die meiste Zeit meines letzten Jahres in der Beratung. Meine Gesundheit war angeschlagen. Bei mir wurde Asthma, Raynaud und Kiefergelenk diagnostiziert. All diese Beschwerden gab es vor der Trennung meiner Eltern nicht.

Dieser ACE führt zu ernsten psychische und emotionale Schäden für Kinder. Eine Langzeitstudie von Kindern, deren Eltern in zwei verschiedenen Häusern lebten, fanden sie weniger Bildung erhalten, mehr erlebt Arbeitslosigkeit, eher selbst geschieden sein und in riskanteres Verhalten verwickelt als ihre Altersgenossen, die in intakten Familien aufgewachsen sind. Eine weitere Studie entdeckt fast 50% der Kinder nach der Scheidung zwei unterschiedliche Persönlichkeiten entwickelt da jedes Haus unterschiedliche Versionen der Wahrheit bot und unterschiedliche Geheimnisse bewahren musste. Leigh-Ann Smith beschreibt ihr zweigeteiltes Herz und Leben so, 

Ich verlor mich in allen Bemühungen, jede Seite meiner Familie zu besänftigen. Allein zwischen zwei getrennten Leben hin- und herzupendeln bedeutete, dass ich am Rande jeder Familie stand, nie ein Insider. Die Menschen, die ich am meisten liebte, waren nie zusammen im selben Raum, und viele von ihnen wussten kaum, dass sie existierten. Ich habe Veranstaltungen und Feiern verpasst, weil ich Zeit mit meiner anderen Familie verbringen müsste. Scheidungskinder lernen, mit diesen Ungereimtheiten und Instabilitäten umzugehen…

Die Rechte und Bedürfnisse von Kindern müssen Vorrang vor den Wünschen von Erwachsenen haben, daher fordern wir Sie auf unterstützt HB 3188. Die körperlichen, psychischen und emotionalen Schäden einer Scheidung sind nur gerechtfertigt, wenn festgestellt wird, dass ein Ehegatte schwerwiegend schuldig ist. Eine Scheidung, die aufgrund der vagen Behauptung eines Elternteils der „Unerträglichkeit“ gewährt wird, bringt lebenslange Schäden, Verluste und Risiken für die schwächsten Mitglieder der Familie – Kinder. Nicht nur der Bundesstaat Texas sollte dagegen sein, sondern alle, die sich mit der Bekämpfung von Ungerechtigkeit befassen.

Es scheint einen Glauben zu geben, dass wenn sich ein Paar trennt, ihre Kinder danach eine Weile traurig sind, aber dann ist alles in Ordnung. Und doch ist die Wahrheit … sie durchdringt alles, verändert alles in Ihrem Leben, bis weit in die Zukunft. Es ändert sich nicht nur die nächsten paar Monate, es ändert sich die nächsten 50 Jahre. – Olli Lambert, Filmemacher und Scheidungskind