An die ehrenwerten Mitglieder des albanischen Parlaments,

Them Before Us verteidigt die Rechte von Kindern in Ehe- und Familienangelegenheiten. Wir schreiben auf Anfrage der Albanische Familienkoalition bezüglich vorgeschlagener Änderungen Ihres Familiengesetzes, die alleinstehenden und zusammenlebenden Erwachsenen das „Recht“ einräumen, ein Kind zu adoptieren. Bitte lassen Sie uns erklären, warum diese Änderungen die Rechte und das Wohlergehen von Kindern bedrohen.   

Adoption

Zunächst ist es wichtig zu verstehen die Annahme ist für. 

  • Adoption ist nicht für Erwachsene. Adoption ist kein Weg für Erwachsene, die kein Kind haben können, um eines zu bekommen. Erwachsene haben keine Recht zu adoptieren– nicht einmal liebevolle, unfruchtbare Ehepaare. Kein Erwachsener hat eine Recht an ein nicht verwandtes Kind.
  • Adoption ist für und Kindern. Kinder, die ihre Eltern verloren haben, haben ein Recht adoptiert zu werden. Ihre Bedürfnisse stehen im Vordergrund, nicht die Wünsche der Erwachsenen – egal wie stark sie sind.

Also was machen Kinder technische, insbesondere Kinder, die das Trauma erlitten haben, ihre erste Familie zu verlieren? Kinder haben drei primäre soziale/emotionale Bedürfnisse: Mutterliebe, Vaterliebe und Stabilität. Kinder bei alleinstehenden oder zusammenlebenden Adoptierenden unterzubringen, beraubt Kinder ihrer Bedürfnisse.

Mütter & Väter

Männer und Frauen sind herrlich verschieden, und diese Unterschiede sind am vorteilhaftesten in ihren Interaktionen mit Kindern. 

  • Mütter und Väter engagieren sich unterschiedlich – Väter tendieren dazu Spiel mit, und Mütter neigen dazu pflegen, Kinder. Väter fördern die grobmotorische Entwicklung – Laufen, Springen, Ringen. Mütter fördern die Entwicklung der Feinmotorik – Zeichnen, Hacken, Schneiden. 
  • Väter überschreiten Grenzen; Mütter ermutigen zur Sicherheit – Beide Ansätze könnten für sich genommen ungesund sein – unvorsichtige Risiken fördern oder es nicht schaffen, Vertrauen und Fortschritt aufzubauen. Gemeinsam finden sie das Gleichgewicht; Kinder bleiben sicher und stärken gleichzeitig ihr Selbstvertrauen. 
  • Mütter und Väter kommunizieren unterschiedlich – Vaters Rede ist tendenziell kürzer, direkter und auf den Punkt gebracht. Väter nutzen häufiger die subtile Körpersprache. Mütter neigen dazu, beschreibender, persönlicher und verbal ermutigender zu sein. 
  • Väter geben einen Einblick in die Welt der Männer; Mütter, die Welt der Frauen – Wenn Kinder sowohl Mutter als auch Vater haben, gibt es ihnen einen Elternteil, der vorlebt, wer sie sein werden, wenn sie aufwachsen, und einen Elternteil, der sie mit dem anderen Geschlecht vertraut macht. 

Männliche und weibliche Eltern maximieren nicht nur die kindliche Entwicklung, Kinder sehnen sich auch nach mütterlicher und väterlicher Liebe, wenn sie fehlt; auch wenn sie von einer alleinerziehenden Mutter oder einem alleinerziehenden Vater sehr geliebt werden.

"Mein Vater war jetzt ein alleinerziehender Vater von 2 Mädchen. Er liebte es, Vater zu sein und verehrte uns … und wir verehrten ihn. Wir fühlten definitiv Liebe, wie jedes Kind fühlen sollte. Trotzdem fehlte etwas…. Als ich aufwuchs, wollte ich nur, dass meine Mami mich liebt und für mich da ist. Ich wollte sie anrufen und ihr von meinem Tag erzählen und sie um Rat fragen…“ – Rhianna

„Ich werde nie vollständig davon geheilt, einen abwesenden Vater und ein abwesendes Wesen zu haben von einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen. Ich fühlte mich ständig ungeliebt, wertlos und verlassen. Ich sehnte mich nach einer Vaterfigur und Schutz. Dies führte dazu, dass ich ungesunde und missbräuchliche Beziehungen zu Männern suchte. Ich bin ein Mensch, kein Objekt, schon als Baby hatte ich das Recht auf eine liebevolle und fürsorgliche Familie. Ich bin zutiefst beunruhigt über den wachsenden Trend alleinerziehender Mütter und fühle mit den Kindern, die in diesen Haushalten aufwachsen werden.“ – Maggie

Alleinstehende Frauen können wunderbare Mütter sein. Aber sie können kein Vater sein. Alleinstehende Männer können wunderbare Väter sein, aber sie können keine Mütter sein. Kinder brauchen, verdienen und sehnen sich nach beidem. Alleinstehenden das „Recht“ auf Adoption zu geben, verweigert Kindern ihr Recht auf eine Mutter oder einen Vater.

Ehe = Stabilität

Für Erwachsene mag die Ehe wie ein Stück Papier erscheinen. Doch für Kinder bietet allein die Ehe Stabilität und ist damit eine der größten Trennlinien zwischen Gedeihen und Leiden. Während es nicht ungewöhnlich ist, dass Ehen ein Leben lang halten, halten zusammenlebende Beziehungen ein ganzes Leben lang durchschnittlich 18 Monate. Kinder, deren Eltern zusammenleben hohe Instabilitätsraten und verminderte Ergebnisse erfahren. Kinder, die bei ihren zusammenlebenden Eltern leben, sind:

Wenn uns das Wohl der Kinder am Herzen liegt, werden wir verheirateten Müttern und Vätern bei der Adoption den Vorzug geben. 

Vierten nationale Inzidenzstudie zu Kindesmissbrauch und Vernachlässigung zusammen

Missbrauch

Kinder haben ein Recht auf Sicherheit, besonders zu Hause. Bedenken hinsichtlich Kindesmissbrauchs sind berechtigt, und Kinder sollten vor missbräuchlichen Erwachsenen geschützt werden, unabhängig davon, ob sie verwandt oder nicht verwandt sind. Aber wenn wir es mit der Sicherheit von Kindern ernst meinen, werden wir darauf bestehen, dass so viele Kinder wie möglich von ihren eigenen verheirateten Müttern und Vätern aufgezogen werden, wo Kindesmissbrauch am seltensten ist.

Das Missbrauchsrisiko steigt drastisch für Kinder, die nicht in der Obhut ihrer verheirateten Mutter und ihres Vaters sind – einschließlich Alleinerziehender und Konkubinatshaushalte. Aus diesem Grund werden Adoptionsagenturen mit Screenings und Hintergrundüberprüfungen für potenzielle Eltern beauftragt – sie verstehen das Risiko, Kinder in die Häuser von nicht verwandten Erwachsenen zu bringen. 

Wenn die Adoption richtig durchgeführt wird, wird jedes Kind in einem Heim untergebracht, das seinen Bedürfnissen entspricht, aber nicht jeder Erwachsene, der sich ein Kind wünscht, wird eines bekommen.

Bitte stellen Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung die Rechte der Kinder über die Wünsche der Erwachsenen.