(Ursprünglich veröffentlicht in Die Gesellschaft von St. Sebastian und Der Föderalist)

(Bildquelle)

Die jüngste und richtige Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Alabama Embryonen, die durch In-vitro-Fertilisation (IVF) erzeugt wurden, als Menschen zu betrachten, löste bei Fruchtbarkeitseinrichtungen Bedenken hinsichtlich der Zukunft der IVF aus. Diese Sorge ergab sich in Alabama drängen sie auf die Verabschiedung von Gesetzen zur Erhaltung der IVF, wobei Präsident Trump Alabama dazu drängt, „Handeln Sie schnell, um eine sofortige Lösung zu finden.“ Dieser vom republikanischen Gouverneur Kay Ivey unterzeichnete Gesetzentwurf gewährt denjenigen, die Dienstleistungen erbringen und empfangen, Immunität vor rechtlichen Konsequenzen, wenn Embryonen während des Eingriffs beschädigt oder zerstört werden. Trotz dieser Gesetzgebung gibt es immer noch Ängste hinsichtlich der Zukunft der IVF.

Da Alabama behauptete, dass die eingefrorenen Embryonen von drei Paaren versehentlich gestorben seien qualifiziert nach dem Wrongful Death of a Minor Act, SÄrzte waren „… besorgt, dass Beamte die Anzahl der Embryonen, die in jedem Behandlungszyklus erzeugt werden können, begrenzen könnten, was oft die Befruchtung mehrerer Eizellen mit sich bringt, [und dass] der Gesetzgeber auch das Einfrieren von Ersatzembryonen verbieten könnte, was … zur Folge hätte weniger effiziente und teurere Behandlungen.“ Es gibt auch Bedenken hinsichtlich weiterer Einschränkungen der Embryonenforschung.

Eliminierung „defekter“ Kinder

Gemeinsam ist diesen Bedenken, dass dieses Urteil die Gesellschaft dazu zwingt, sich über vergangene eugenische Praktiken zu erheben, von denen wir offenbar nicht bereit sind, sie aufzugeben. Wenn die Staaten die IVF-Beschränkungen weiter verschärfen würden, wären Embryonen nicht mehr wie bisher unmenschliche, kommerziell nutzbare Objekte, mit denen die Gesellschaft tun kann, was sie will weit verbreitet in der griechischen und römischen Kultur Lange bevor der Begriff „Eugenik“ erfunden und weltweit praktiziert wurde.

Der IVF-Prozess beinhaltet oft die Präimplantationsscreening von Blastozysten (frühe Embryonen), um die Wahrscheinlichkeit eines Implantationserfolgs zu bestimmen und auf genetische Defekte zu testen. Diejenigen, die als „nicht lebensfähig“ gelten, werden verworfen. Diese eugenische Praxis öffnet die Tür zur Eliminierung „defekter“ Kinder, da diejenigen, die Präimplantationsuntersuchungen in der Hoffnung durchführen, nur vollkommen gesunde Kinder zu zeugen, möglicherweise eher dazu neigen, sich ebenfalls für eine selektive Reduktion zu entscheiden.

Die selektive Reduktion (Abtreibung) beginnt mit dem Injektion von Kaliumchlorid in das Herz des unglücklichen Fötus, wodurch das kleine Herz nicht mehr schlägt. In Fällen, in denen Babys dieselbe Fruchtblase haben, werden unmenschlichere Techniken angewendet, wie z Bipolare Nabelschnurkoagulation und Radiofrequenzablation, die die Nabelschnurversorgung unterbrechen und so dem Baby Sauerstoff und Nährstoffe entziehen. Im antiken Rom lässt sich diese Entmenschlichung der Kinder mit einem Zitat des Philosophen beschreiben Seneca im ersten Jahrhundert n. Chr: „… unnatürliche Nachkommen vernichten wir; wir ertränken sogar Kinder, die bei der Geburt schwach und abnormal sind.“

Ebenso im antiken GriechenlandAbtreibungen wurden gefördert, um die Zahl der Kinder in Familien zu begrenzen, ebenso wie die Kindstötung von Babys, die mit Missbildungen zur Welt kamen. Die spartanische Gesellschaft legte großen Wert auf Ehen, die die genetische Exzellenz der Bevölkerung stärken würden, und daher wurden die Partner gezielt ausgewählt auf Eigenschaften wie körperliche Fitness. Die Regierung würde sogar eingreifen und Ehen arrangieren oder Scheidungen erzwingen, wenn die Paare als ungeeignet füreinander und damit als unfähig erachtet würden, starke Nachkommen zu zeugen.

Die Build-a-Child-Denkweise

Wie fördert der IVF-Prozess diese Art der „selektiven Züchtung“? Nun, neben der selektiven Reduktion umfassen Reproduktionstechnologien wie IVF häufig auch die Spende von Gameten. Bei der Gametenspende können Menschen aus einem Katalog von Spendern auswählen und bestimmte auswählen körperliche und geistige Eigenschaften. Gametenspender müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, wie etwa bestimmte körperliche und geistige Merkmale, eine bestimmte ethnische Zugehörigkeit, eine bestimmte Größe, „gute Gene“, körperliche Attraktivität und eine gute Gesundheit, um alle „unerwünschten“ Merkmale auszumerzen.

Der IVF-Prozess beinhaltet häufig die eugenische Praxis, durch Gametenspende Designerbabys auf der Grundlage von Intelligenz, Haarfarbe, Augenfarbe usw. zu schaffen. Dave Rubin verglichen Der Prozess der Auswahl einer Eizellspenderin wurde „wie Tinder“ und durchsuchte die Website nach einer körperlich gesunden Spenderin, die keine größeren genetischen Probleme hatte und „irgendwie aussah wie die Art von Mädchen, mit der sie zusammen sein könnten“, wie sich zeigt die „Build-a-child“-Herstellungsmentalität im Zusammenhang mit dem Gametenspenderprozess, die Kinder zu bloßen Produkten degradiert.

Da durch die Befruchtung einzigartige Menschen entstehen, kann das Geschlecht der durch IVF entstehenden Personen auch vor der Implantation bestimmt werden. Dadurch können diejenigen, die den IVF-Prozess durchführen, das Geschlecht wählen, das sie übertragen möchten, und somit Sie entscheiden anhand ihres Geschlechts, welches ihrer Kinder übertragen werden soll. Was könnte besser zeigen, dass Sie alle Ihre Kinder als potenziell entbehrlich betrachten, als zu sagen, dass eines von ihnen nicht das „richtige“ Geschlecht hat?

Wenn IVF-Einrichtungen nicht mehr mehrere embryonale Personen zum Experimentieren schaffen können Spielen Sie während des Übertragungsprozesses Versuch und Irrtumoder nicht länger als menschliche Eiszapfen auf unbestimmte Zeit einfrieren oder der wissenschaftlichen Forschung spenden können, wo sie zerstört werden, müssen sie sich der Realität stellen, dass Embryonen Personen sind. Diese Menschen sollten nicht vernichtet werden, weil sie „schwach und abnormal“ sind oder weil sie „Überbleibsel“ sind, nachdem ein Paar die gewünschte Kinderzahl erreicht hat.

Während Präsident Trump und die Gesellschaft als Ganzes IVF als ein Verfahren betrachten, das Erfolg bringt Es erleichtert unfruchtbaren Paaren die Geburt von Kindern und „unterstützt die Gründung starker, blühender und gesunder amerikanischer Familien.“„Das tatsächliche Verfahren veranschaulicht eine alternative Realität.