(Ursprünglich veröffentlicht in Newsweek)

Glenn Youngkins verärgerter Sieg im Jahr 2021 im Rennen des Gouverneurs von Virginia führte einen neuen Wahlblock ein: die Eltern. Seitdem haben die Bedrohungen der elterlichen Rechte nur zugenommen, wobei blaue Staaten wie Kalifornien erklärten, dass „Heiligtum Staaten“ für Kinder, deren Eltern ihnen Transgender-„Behandlungen“ verweigern. Die GOP sollte ihre neue Rolle als Verbündeter der Eltern voll annehmen.

Aber es gibt noch eine andere Gruppe, die dringend einen Champion braucht: Kinder.

Wie die Pandemie schmerzlich deutlich gemacht hat, sind Kinder auf dem Totempfahl am niedrigsten, wenn mächtige Erwachsenengruppen (sprich: Lehrergewerkschaften) das Sagen haben. Diese Adult-First-Mentalität dominiert fast jeden Bereich der amerikanischen Gesellschaft: Sex, Gender, Familie, Bildung, Unterhaltung und mehr. Infolgedessen lassen Erwachsene Kinder im Stich – sie verletzen ihre Unschuld, schaden ihrem Körper und leugnen ihre primären Beziehungen. Und das ist nur möglich, weil Kinder sich nicht für sich selbst einsetzen oder verteidigen können.

Die Republikanische Partei sollte die Partei des Kinderschutzes werden und insbesondere das Leben, die Familien, den Körper und den Geist von Kindern schützen. Die GOP muss die Rechte und Interessen von Kindern erhöhen. Und sie sollten dies tun, indem sie vier Children-First-Prinzipien in ihrer Plattform für 2024 verankern.

Prinzip Nummer eins ist das Leben. Die GOP muss das Recht der Kinder auf Leben schützen. Als Partei sollte sie die Ungeborenen weiterhin schützen. Kinder sollten ihr Leben weder durch die Abtreibungsindustrie noch durch die Abtreibung von Babys verlieren Baby-Herstellung Fruchtbarkeitsindustrie. Alle Formen der Abtreibung – chirurgische und chemische – verletzen das Recht der Kinder auf Leben und müssen bekämpft werden. Frühgeborene sind keine Handelsware gekauftentworfen, oder verworfen über Reproduktionstechnologien.

Erwachsene können ihre eigenen reproduktiven Entscheidungen treffen, aber das Recht auf Leben eines Kindes sollte dabei nicht verletzt werden.

Prinzip Nummer zwei ist Familie. Die GOP sollte das Recht der Kinder schützen, von ihrer Mutter und ihrem Vater erzogen zu werden. Verteidigung des Rechts eines Kindes auf beide leiblichen Eltern stärkt die elterlichen Rechte. Eine Mutter und Vater des Kindes bieten biologische Identität, die geschlechtsspezifische Komplementarität, die die kindliche Entwicklung maximiert, und (statistisch) die sicherste häusliche Umgebung. Daher versteht die GOP, dass die Ein-Mann-und-eine-Frau-Ehe eine Frage der Gerechtigkeit für Kinder ist, weil diese Beziehung allein die beiden Menschen vereint, auf die Kinder ein natürliches Recht haben.

Adoption existiert, um Kindern zu dienen, nicht Erwachsenen. Adoptierte Kinder sollten nach Möglichkeit bei verheirateten Müttern und Vätern untergebracht werden, damit sie sowohl von der mütterlichen als auch von der väterlichen Liebe profitieren können. Im Mittelpunkt der Adoption steht das Wohlergehen von Kindern, die ihre leiblichen Eltern auf tragische Weise verloren haben. Im Gegensatz dazu sind Reproduktionstechnologien ein Marktplatz, der sich um die Wünsche von Erwachsenen dreht, die oft absichtlich die Bindungen der Kinder zu einem oder beiden leiblichen Elternteilen lösen. Kein Kind darf im Namen der medizinischen Versorgung das Recht auf seine Mutter oder seinen Vater verletzen.

Die Regierung sollte Erwachsene nicht daran hindern, einvernehmliche Beziehungen einzugehen, aber sie sollte nur Haushalte fördern, die das Recht der Kinder auf beide leiblichen Eltern schützen.

Prinzip Nummer drei ist der Schutz von Körpern. Kein Kind wird im falschen Körper geboren. Als Partei sollte die GOP nicht zulassen, dass ideologisch getriebene Erwachsene den Körpern von Kindern irreversiblen Schaden zufügen. Kinder verdienen es, das Erwachsenenalter mit Körpern zu erreichen, die nicht chemisch und chirurgisch verändert wurden, um in die von Erwachsenen angetriebenen Erzählungen zu passen. Pubertätsblocker, geschlechtsübergreifende Hormone und Transgender-Operationen verwandeln Jungen nicht in Mädchen oder umgekehrt; Sie machen gesunde Kinder zu lebenslangen Kunden von Pharmaunternehmen und Schönheitschirurgen. Solche „Behandlungen“ sollten für Minderjährige verboten werden.

Geschlechtsverwirrte Kinder verdienen Zugang zu einer Therapie, die sie ermutigt, die Güte ihres Körpers zu akzeptieren. Kinderkörper verdienen Privatsphäre und Schutz in geschlechtsspezifischen Umkleide- und Badezimmern. Kinder haben ein Recht auf geschlechtsspezifisches Fair Play im Pool, auf dem Spielfeld, auf dem Platz und auf der Laufbahn.

Erwachsene können sich nach Belieben selbst identifizieren, aber Transgender-„Behandlungen“ und Richtlinien sollten den Körper, die Privatsphäre und das Fairplay von Kindern nicht verletzen.

Prinzip Nummer vier schützt den Geist. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ihr Verstand wird geschädigt, wenn sie grafischen oder sexuellen Inhalten ausgesetzt werden. Die Regierung sollte keine Schulen oder Lehrpläne finanzieren oder unterstützen, die darauf abzielen, Kinder zu indoktrinieren oder sie sexuellen Inhalten auszusetzen. Wenn eine Schule die Unschuld eines Kindes verletzt, sollten Eltern die Möglichkeit haben, eine andere Schule zu wählen. Geld muss Studenten finanzieren, nicht Systeme.

Kinder haben ein Recht auf Unschuld. Es ist die Aufgabe der Eltern, nicht des Staates, der Schulen oder Aktivisten, Kinder in Themen rund um Sex und Geschlecht einzuführen und aufzuklären.

As Demokraten Vorausgesetze, die sich weigern, Kinder zu retten, die eine Abtreibung überleben, fördern "modern„Familienstrukturen, die Mütter oder Väter ausschließen und unwissenschaftliche und verstörende Sexualkundematerialien einführen, Republikaner die Möglichkeit haben, das Drehbuch umzudrehen und Kinder zu verteidigen, anstatt sie zu schikanieren.

Eine Children-First-Plattform ist in einer Kultur, in der Kinder Probleme haben, nicht nur von entscheidender Bedeutung, sondern auch eine verbindende, anregende Botschaft. Es sind Kulturfragen, nicht Steuern, die die Leute von der Couch auf die Schulratssitzungen bringen. Ein Children-First-Framework bietet eine Vorlage, mit der Wähler alle Kulturkriegsthemen bewerten können: Besteht eine Politik darauf, dass Kinder ihre Grundrechte für einen Erwachsenen oder eine Agenda opfern? Wenn ja, lehnen Sie es ab.

Ein Children-First-Ansatz formuliert kontroverse Themen wie Abtreibung, Ehe, Bildung und Gender-Ideologie genau so, dass sie nicht gegen Erwachsene, sondern für Kinder sind. Die GOP kann eine universelle Lösung anbieten: Alle Erwachsenen opfern etwas, damit alle Kinder geschützt sind. Es ist eine Plattform der Gerechtigkeit, weil eine gerechte Gesellschaft die Schwachen (Kinder) nicht dazu zwingt, sich für die Starken (Erwachsenen) zu opfern.

Die meisten Amerikaner glauben, dass Erwachsene in der Lage sein sollten, so zu leben, wie sie es möchten, Beziehungen aufzubauen, wie sie es für richtig halten, und Entscheidungen für ihr eigenes Leben zu treffen. Eine Children-First-Plattform ermöglicht die Freiheit von Erwachsenen und schafft gleichzeitig eine Schutzmauer um Kinder, falls diese Freiheit das Wohlergehen eines Kindes beeinträchtigt. Und das ist das Gleichgewicht, das nicht nur in der GOP, sondern in unserer gesamten Nation benötigt wird.