Forschen mit Hautzellen zur Bildung von Spermien und Eizellen für gleichgeschlechtliche Paare und die Verwendung von Mitochondrien von Drittanbietern im IVF-Verfahren zur Vorbeugung von mitochondrialen Erkrankungen ist leider nichts Neues. Während der Prozess des Reverse Engineering von Zellen aus Geweben und Organen und deren Manipulation zu Spermien und Eizellen bisher nur bei der Erzeugung von Welpen versucht und erfolgreich war zwei weibliche Mäuse, ein Kind hat erfolgreich geboren mit mitochondrialer Ersatztherapie oder Drei-Personen-IVF. Nun, Wissenschaftler aus Gesundheits- und naturwissenschaftliche Universität Oregon haben ihre In-vitro-Gametogenese- oder IVG-Studien bei der Entwicklung „künstlicher Eier“ ​​einen Schritt weitergebracht.

Ähnlich mitochondriale Ersatztherapie der den Kern aus der Eizelle der Mutter nimmt, ihn in eine Spendereizelle implantiert und dann mit Sperma befruchtet, dieser nächste Schritt in IVG entleert eine Spendereizelle von jeglicher DNA und fügt ihr einen vollständigen Satz von Chromosomen aus somatischen Zellen wie z Hautzellen – ein Prozess, der als „Kerntransfer somatischer Zellen“ bezeichnet wird. Dies ähnelt dem Klonprozess, außer dass diese somatischen Spenderzellen halbiert werden, nachdem sie in das leere Ei übertragen wurden, und dann mit Sperma befruchtet werden, was zu einer Zygote führt, die genetisch mit den Mitwirkenden der somatischen Zellen und Spermien verwandt ist. Es wird angenommen, dass dieser Prozess möglicherweise Unfruchtbarkeit behandelt, Erbkrankheiten vorbeugt und es gleichgeschlechtlichen Paaren ermöglicht, genetisch verwandte Kinder zu bekommen.

Das Recht zu leben

IVG öffnet Tür und Tor für eine Fülle von Kinderrechtsverletzungen, beginnend mit der offensichtlichsten Verletzung des Kinderrechts auf Leben. Das regulärer IVF-Prozess ist bereits voller Versuch und Irrtum von Menschenleben, wie einzige 7 % der im Labor gezeugten Kinder überleben den IVF-Prozess, und IVG setzt dieses Zufallsexperiment an Kindern nur fort. Paula Amato, eine Unfruchtbarkeitsspezialistin an der OHSU, erklärt, dass IVG „eines dieser Projekte mit hohem Risiko und hoher Belohnung“ ist. Amato erwähnt nicht, wer die wirklichen Opfer dieses Hochrisiko-Experiments sind, da die Opfer sicherlich nicht die Erwachsenen sind, die von dieser neuen Phase der Reproduktionstechnologie profitieren könnten. Wie viele Millionen Kinder werden in Reagenzgläsern geopfert, bis diese IVG-Forschung „perfektioniert“ ist? Es gibt keine „hohe Belohnung“ für diese unschuldigen Kinder, deren Leben dadurch verloren geht, dass sie als Wegwerf-Testsubjekte behandelt werden. 

Recht auf Mutter und Vater

Da der somatische Zellkerntransfer gleichgeschlechtlichen Paaren die Tür zu genetisch verwandten Nachkommen öffnet, insbesondere gleichgeschlechtlichen männlichen Paaren, werden noch mehr Kindern diese verweigert Recht auf ihre Mütter und Väter. Während diesen Kindern der wichtige identitätsbildende Aspekt der Kenntnis ihrer biologischen Geschichte möglicherweise nicht entgeht konfrontiert durch den Spender konzipiert, werden sie geschlechtsspezifische verpassen einzigartige und ergänzende Vorteile für Kinder. Die kindliche Entwicklung wird maximiert, wenn Kinder von Vertretern beider Hälften der Menschheit aufgezogen werden. Kinder sehnen sich nach der Liebe und Zuneigung eines männlichen und weiblichen Elternteils. Wenn Kindern diese ausgeprägte Mutterliebe verweigert wird, erleben sie oft Mutterhunger, egal wie vernarrt der Vater oder die Väter sein mögen:

"Ich habe den Verlust gespürt. Ich fühlte das Loch. Als ich älter wurde, versuchte ich, dieses Loch mit Tanten, den lesbischen Freundinnen und Lehrerinnen meines Vaters zu füllen. Ich erinnere mich, dass ich meine Lehrerin in der ersten Klasse gefragt habe, ob ich sie Mama nennen könnte. Ich stellte diese Frage jeder Frau, die mir Liebe und Zuneigung zeigte. Es war instinktiv. Ich sehnte mich nach der Liebe einer Mutter, obwohl ich von meinen beiden schwulen Vätern sehr geliebt wurde.“

Mehr noch, diese Kinder werden absichtlich dem Risiko ausgesetzt, Erfahrungen zu machen ursprüngliche Wunden, resultierend aus dem Tragen und Abtrennen von ihren leiblichen Müttern:

"...diese grundlegende tiefe Erfahrung Verlust hat langfristige Auswirkungen: tatsächlich lebenslange Auswirkungen, weil der Verlust eingetreten ist, bevor sich das langfristige bewusste Gedächtnis gebildet hat, um die Erfahrung zu verarbeiten, bevor Fähigkeiten erlernt wurden, um mit der Erfahrung umzugehen, bevor sich der Intellekt entwickelt hat, um zu rationalisieren die Erfahrung. Es ist … die grundlegende Erfahrung dieser Person des Lebens außerhalb des Mutterleibs und wird während ihres gesamten Erwachsenenlebens Teil dieser Person bleiben, und wir bezeugen, dass die Entfernung von der Mutter bei der Geburt lebenslange physiologische, psychologische und emotionale Auswirkungen hat …“

Recht, frei von Kommodifizierung geboren zu werden

Der IVF-Prozess besteht bereits aus genetisches Screening vor der Implantation, welche Bildschirme für Chromosomenanomalien wie das Down-Syndrom und erbliche genetische Anomalien wie Mukoviszidose und spinale Muskelatrophie. Embryonen werden häufig für den Transfer ausgewählt, basierend auf ihrer Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Implantation in die Gebärmutter durch einen Screening-Prozess, der die „besten“ Blastozysten für die Implantation auswählt. Nachdem diese Blastozysten gescreent wurden, werden nur diejenigen übertragen, die als „genetisch gesund und normal“ befunden wurden, in der Hoffnung auf Einnistung. Da IVG hofft, die Übertragung von Erbkrankheiten zu eliminieren, könnten diejenigen, die das Verfahren zu diesem Zweck verwenden, dies möglicherweise tun "Hunderte von Embryonen erzeugen und verwenden Sie genetische Werkzeuge, um die ‚beste‘ auszuwählen.“ Was wird mit jenen Embryonen geschehen, die nicht eugenisch als die „besten“ potenziellen Menschen angesehen werden? Sie werden zusammen mit dem bereits auf unbestimmte Zeit eingefroren Millionen von Menschen in Tiefkühllagern, weggeworfen, durch wissenschaftliche Forschung zerstört oder im besten, aber noch nicht idealen Szenario, zur Embryonenadoption freigegeben. Ungeachtet des Ergebnisses für diese Embryonen werden Menschen in jedem Szenario, in dem sie platziert werden, zur Ware. 

Der Kongress der Vereinigten Staaten verbietet derzeit jegliche Forschung, die menschliche Embryonen erzeugt, zerstört oder schädigt, Bundesmittel zu erhalten, und der FDA ist es untersagt, Anfragen zu erhalten, die die Praxis beinhalten, Schwangerschaften mit genetisch manipulierten Embryonen zu beginnen. Als Verfechter der Kinderrechte müssen wir weiterhin gegen jede Legalisierung von Experimenten mit Embryonen vorgehen, die Menschen wie wissenschaftliche Experimente behandelt und das Recht der Kinder auf Leben und das Recht auf ihre Mütter und Väter weiter einschränkt.