Um das Leid und die Verwüstung Ihrer Kinder nach der Scheidung zu mildern, ist die Millennium-Kohortenstudie hat gezeigt, dass es für Kinder besser ist, wenn man ihnen im Alter zwischen drei und sieben Jahren den Boden unter den Füßen wegzieht. Mit anderen Worten, gehen Sie raus, bevor sie die mentale und emotionale Fähigkeit haben, zu erkennen, wie großartig und sicher das Leben ist, wenn Mama und Papa zusammenleben und sich lieben.

Die Wirkung auf Kinder unter drei Jahren bleibt ein empirisches Rätsel, da sie diese Teilnehmer nicht untersucht haben, aber es ist am besten zu akzeptieren, dass kein Kind die Scheidung seiner Eltern unbeschadet übersteht und dass es kleinen Kindern nicht besser ergehen würde, denn wenn Sie die Wahl haben, ist es am besten den Do-No-Harm-Weg zu beschreiten.

Diese Studie, die vom Center for Longitudinal Studies am Institute of Education geleitet wurde, folgte fast 19,000 Kindern, die zu Beginn des 21. Jahrhunderts geboren wurden. Armut, Elternschaft, Bildung, Gesundheit, Religion und so weiter wurden gründlich untersucht. Es zeigte sich, dass „Minderjährige, die zum Zeitpunkt der Trennung zwischen sieben und 14 Jahre alt waren, einen 16-prozentigen Anstieg emotionaler Probleme wie Angstzustände und depressive Symptome und einen 8-prozentigen Anstieg von Verhaltensstörungen aufweisen“.

Die Studie ergab, dass Geld oder dessen Mangel keinen Einfluss auf den Prozentsatz der Kinder hatten, die an depressiven und/oder Angststörungen litten. Die Gutversorgten litten genauso wie die Unterversorgten, denn die Wahrheit ist, dass weder die reichen Kinder noch die Armen etwas bekamen was Kinder zum Gedeihen brauchen. Beiden wurde gleichermaßen die unbezahlbare Investition verheirateter Eltern vorenthalten.

Die Studie deutete auch darauf hin, dass Jungen durch eine Scheidung auf akutere, zerstörerischere Weise leiden. Laut Professor Emla Fitzsimons vom Institute of Education am University College London und Mitautorin der Studie „Jungen im Alter von sieben bis 14 Jahren zeigten eher Verhaltensprobleme, wie Aufspielen und Ungehorsam.„Aber ich behaupte, dass Jungen normalerweise auf unbequemere, chaotische und offensichtliche Weise leiden und sich verhalten, während Mädchen nur leiser leiden. Eine junge Frau, die Them Before Us folgt, kommentierte: „Hmmm, bei mir wurde unter anderem ADHS diagnostiziert, nachdem mein Vater gegangen war. Ich ging von einem reinen Einser-Schüler in den Jahren 7 und 8 zu Pässen & Ds & 2 Es und brach zweimal ab. Ich bin mir nicht sicher, ob es für die Mädchen so sauber ist.“ Annie würde zustimmen:

Es gibt nie einen guten Zeitpunkt für deine Eltern, sich scheiden zu lassen, aber 15 Jahre alt und ein Neuling in der High School zu sein würde ich als eine der unangenehmsten Zeiten bezeichnen, da so viel über das Leben in dieser Phase versucht, dazuzugehören, bemerkt zu werden und sich würdig fühlen. Ich trug definitiv die Schande der Scheidung meiner Eltern.

Natürlich ist es wichtig Unterscheide zwischen „verschuldeter“ und „unverschuldeter“ Scheidung. Bei Them Before Us befürworten wir nicht, in einer missbräuchlichen Ehe zu bleiben. In diesen Fällen ist der missbräuchliche Elternteil „schuld“, und sowohl die Gemeinschaft als auch die Gerichte sollten sich der unschuldigen Partei anschließen. Aber „schuldhafte“ Scheidungen machen wahrscheinlich 20 % oder weniger der Scheidungsfällen aus. Diejenigen Elternteile, die die anderen 80 % werden könnten, sollten die offensichtlichen Ergebnisse dieser Studie beherzigen und alles in ihrer Macht Stehende tun, um den Zusammenhalt ihrer Ehe zu verbessern.

Der Zeitpunkt der Scheidung scheint irrelevant dafür zu sein, wie Kinder nach der Trennung ihrer Eltern leiden. Außer, wie die Studie vielleicht andeutet, wenn die Kinder klein sind. Mit anderen Worten, bevor die Kinder erkennen, dass Sie für sie von unschätzbarem Wert sind und nicht ersetzt werden können, bevor Ihre Abwesenheit ein lebenslanges Loch in ihren Herzen hinterlässt und bevor sie die Chance haben, die Sicherheit und Freude zu sehen und zu erfahren, die sich aus daraus ergibt zu sehen, wie die beiden Menschen, die sie am meisten lieben … einander lieben.